MINT-Profil

Das Andreas-Gymnasium ist stolzes Mitglied im MINT-EC-Schulnetzwerk und Gründungsmitglied im Berliner Netzwerk mathematisch-profilierter Schulen unter Leitung der Humboldt-Universität zu Berlin.

MINT-EC – DAS NATIONALE EXCELLENCE-SCHULNETZWERK

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgeberverbänden gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme vbm und vbw.

MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Schulnetzwerk mit derzeit 316 Schulen mit rund 336.000 Schülerinnen und Schülern sowie 27.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK)

 

BERLINER NETZWERK MATHEMATISCH-PROFILIERTER SCHULEN

Das Berliner Netzwerk mathematisch naturwissenschaftlich profilierter Schulen möchte ein stadtweites Netzwerk von Berliner Gymnasien mit bestehendem oder aufzubauendem mathematisch-naturwissenschaftlichem Profil und den mathematisch-naturwissenschaftlichen Instituten der Humboldt-Universität am Wissenschaftsstandort Adlershof schaffen.

Es sollen Standards für Leistungskurse in Mathematik und den anderen beteiligten naturwissenschaftlichen Fächern festgelegt werden, die die Anerkennung von Abiturleistungen als Studienleistungen ermöglichen.

Am A-Gym bedeutet dies konkret: Neben einem regulären Leistungskurs Mathematik wird ein Spezial-Leistungskurs MA(spezial) mit einem erweiterten Lehrplan geführt. Dieser Lehrplan wurde im Netzwerk mathematisch profilierter Schulen an der Humboldt-Universität entwickelt. Absolventen des Leistungskurses Mathematik (spezial) können die Leistungsnachweise (Scheine der HUB) „Analysis I“ und „Analytische Geometrie I“ erreichen. Diese Leistungsnachweise werden an deutschen Universitäten anerkannt.