Schulschachsaison beendet

Das Andreas-Gymnasium erlebte seine erste Schulschachsaison und kann zufrieden sein. Zwar reiche es nicht für den ganz großen Wurf, aber dass das Potential da ist, haben wir gezeigt.

WK IV

Unsere “Kleinen” konnten im letzten Spiel nochmal alles zeigen. 7:1 stand es am Ende gegen die Hunsrück-Grundschule in Tegel. Die Mannschaft um Kristian, Kurdo, Noah und Michael war gut drauf und holte entsprechend die Punkte. Am Ende hieß es Platz 9 von 17. Vor uns: Lauter Schulen, die bereits mehrfach bei Deutschen Meisterschaften unterwegs waren und mit Vereinsspielern gespickt sind. Da brauchen wir uns nicht zu verstecken und haben gezeigt, dass auch ohne Vereinsspieler etwas möglich ist. Da die ersten 8 Mannschaften ins Finale kamen, scheiterten wir an diesem Ziel knapp. Zwar hätten wir noch nachrücken können, da eine Mannschaft krankheitsbedingt ausfiel, aber das war dann doch zu kurzfristig für alle, da die Nachricht einen Tag vorher kam. So hoffen wir also auf eine Finalteilnahme im nächsten Jahr und eine Steigerung unser ohnehin schon guten Ergebnisse.

WK III

Unsere “Großen”, das Flagschiff, der Schach-AG waren nur einen Tag gefordert. Am 12. März stand im Käthe-Kollwitz-Gymnasium das Vorfinale in dieser WK an, für die wir uns als eine von 8 gemeldeten Mannschaften direkt qualifizieren konnten. “Wir” waren Janek, David, Hermann und Jim. In zwei 4er-Gruppen wurden die Finalisten ausgespielt. Leider erwischten wir die stärkere der beiden Gruppen. Während die Katholische Schule St. Marien noch geschlagen werden konnte, war gegen das Otto-Nagel-Gymnasium und das Herder-Gymnasium kein Kraut gewachsen. So wurden wir 3. in dieser Gruppe. In der anderen Gruppe wären wir 1. bis 2. geworden. Doch wir konnten uns bei der ersten Teilnahme auch hier gut behaupten und erneut bestätigen, dass wir hinter den großen drei Berliner Schachschulen zum oberen Mittelfeld gehören. Mal schauen, ob wir das ausbauen können.

Hr. Sill