Berliner Vizemeister im Schulschach 2019

Die Berliner Schulschachmeisterschaft ist beendet. Wir nahmen mit drei Mannschaften in den WK III, IV und M teil.

WK IV (Jannis, Toni, Michael, Noah, Lola, Leo V.): Unsere Jüngsten schlugen sich ganz wacker. Drei (zu erwartenden) Siegen stehen zwei (zu erwartenden) Niederlagen gegenüber. In unserer Staffel werden wir damit dritter hinter dem Herder-Gymnasium und der Reinhardswald-Grundschule. Beide Schulen setzen sich überwiegend aus Vereinsspielern zusammen, während wir davon lediglich zwei haben und eher auf die Schach-AGler und Hobbyspieler setzen müssen. Der dritte Platz der Staffel ist verdient und war zu erwarten, reicht aber nicht fürs Finale. Bei den Jüngsten bleiben wir im oberen Mittelfeld hinter den Vereinsschulen und können uns freuen immerhin zur erweiterten Spitze zu gehören.

WK III (Janek, Jim, David, Kristian, Kurdo): Bei den Älteren zeigt sich das gleiche Bild wie bei den Jüngeren. Wir gewinnen drei Spiele und verlieren deren zwo. Da es in der WK III keine Staffeln gab, reicht Platz 3 fürs Finale, das heute, am 18. März, stattfand. Unsere Vier schlagen sich hier wacker, haben aber gegen die großen drei Berliner Schachschulen (Herder, Hertz, Kollwitz) keine Chance. Alle sehen sich drei Runden lang stärkeren Vereinsspielern gegenüber, während bei uns diese Eigenschaft nur auf Janek zutrifft. Das beste Bild macht noch Jimi, der 1,5/3 holen kann. Kristian spielt die letzte Partie des Tages, muss dann aber doch die Waffen nach einer lange remislichen Partie und mit besserer Bedenkzeit strecken. Wir werden verdient und erwartungsgemäß Vierter der Berliner Meisterschaft und auch hier bestätigt sich: von den Schulen ohne Vereinsspieler geben wir noch das beste Bild ab, am Ende reicht das aber nur für die erweiterte Spitze.

WK M (Edna, Lola, Lea, Lara, Magda): Hier gab es insgesamt nur fünf Mannschaften, sodass das Finale direkt im Rundendsystem gespielt wurde. Wir hatten insgesamt Glück im Unglück. In jeder Runde lief an irgendeinem oder auch an zwei Brett etwas nicht so, wie es hätte laufen sollen. So war das Mannschaftsremis gegen die Katholische Schule St. Marien unglücklich, gegen Hertz wollten wir höher als 3:1 gewinnen und das Unentschieden in der letzten Runde gegen Kollwitz 2 war so nicht geplant. Dafür lief es gegen Kollwitz 1 glücklicher, gegen die wir “nur” 1:3 verloren, da Lea und Lara remisieren konnten. Am Ende stehen 4 Mannschaftspunkte zu Buche, genausoviele wie das Hertz, doch wegen der besseren Sonneborn-Berger-Wertung setzen wir uns im Rennen um Platz 2 durch. So werden wir also in unserer ersten Saison mit der WK M Berliner Vizemeister und qualifizieren uns für die Deutsche Meisterschaft.

Alle Ergebnisse sind auf der Schulschachhomepage einzusehen.

(Hr. Sill)