Courage-AG

Wir, die Courage-AG, sind eine Gruppe von Schüler*innen, die sich im Schuljahr 2014/15 aus der GSV–Fahrt als Antidiskriminierungs-AG gegründet hat. Das Ziel der AG war damals wie heute, für einen Schulalltag ohne Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Queerfeindlichkeit oder anderen Formen von Diskriminierung zu sorgen.

Konkret organisieren wir seitdem jährlich die Courage-Tage, an denen wir den Schüler*innen Seminare zu den verschiedenen Formen von Diskriminierung und den Umgang mit diesen anbieten. Darüber hinaus organisieren wir aber auch größer angelegte Informationsveranstaltungen, wie etwa zur „Identitären Bewegung“ und führen weitere Aktionen wie die Stellungnahme zu dem AfD-Lehrer*innenmeldeportal durch. Nicht zu vergessen sind unsere regelmäßigen Diskussionen innerhalb der AG zu Themen, die uns interessieren.

Aktuell arbeiten wir zudem daran, eine Fahrt zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau zu planen sowie die Verlegung eines Stolpersteins für einen während der Shoa deportierten Schüler unserer Schule zu verwirklichen.

All dies versuchen wir stets nach dem Motto „Von Schüler*innen für Schüler*innen“ zu veranstalten, weshalb wir versuchen, möglichst selbstorganisiert und unabhängig zu arbeiten.

Mit unseren Bemühungen traten wir kurz nach unserer Gründung dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ bei, unter dem sich bundesweit über 2.800 Schulen organisieren und austauschen, um für einen angenehmen Schulalltag zu sorgen.

Wir freuen uns über alle interessierten Schüler*innen, die uns bei unserer Arbeit unterstützen wollen!


Wann: montags, 5. Block (15:30 Uhr – 17:00 Uhr)

Wo: H005 (oder H110)

Wer: alle interessierten Schüler*innen des Andreas Gymnasiums

betreuende Lehrkraft: Hr. Ullrich